Urlaub

in St Anton am Arlberg

Traditioneller Charme & moderner Komfort

Zahlreiche Attraktionen und Highlights

Ein ganz besonderer Mix aus traditionellem Charme und modernem Komfort zieht Urlauber aus aller Welt ins Tiroler St. Anton. Die Wiege des alpinen Skilaufs hat zum Glück viel von seinem ursprünglichen Zauber bewahrt und sich gleichzeitig zum Welt-Dorf mit allen Annehmlichkeiten und zahlreichen Attraktionen gewandelt. 

St Anton und Lech am Arlberg

Die Region St. Anton am Arlberg begeistert mit alpiner Schönheit, einer gigantischen Gipfelwelt und sprichwörtlicher Gastlichkeit. Skifahrer und Snowboarder genießen hier ein Wintersportgebiet der Superlative. Der Arlberg ist für Schneesicherheit von November bis April, abwechslungsreiche Pisten sowie modernste Liftanlagen bekannt. Abfahrten für Anfänger und Könner, Herausforderungen im Freeride-Gelände, Snowboard-Funparks, Rennstrecken, dazu viele gemütliche Hütten - mehr Schneespaß geht kaum. In unmittelbarer Nähe befindet sich außerdem mit Lech/Zürs ein weiterer Alpen-Hotspot. Für Wintersportler eröffnet sich damit am Arlberg ein gigantisches Ski- und Snowboard-Eldorado. Die "Ski Arlberg-Card" erlaubt den Zugang zu allen fünf Skigebieten der Region mit fantastischen 350 Kilometern Skiabfahrten und 200 Kilometern hochalpinem Tiefschneevergnügen.

Wandern, Klettern und Biken am Arlberg

Im Sommer erleben Aktivurlauber beim Bergwandern, Nordic-Walken, Biken oder Klettern die spektakuläre Umgebung am Arlberg. Mehr als 300 Kilometer markierte Wanderwege führen auf familienfreundlichen oder ambitionierten Pfaden durch die Arlberger Bergwelt. Perfektes Terrain finden hier auch die Biker. Das idyllische Bergdorf ist Ausgangspunkt für Rennradtouren und Mountainbiketrips vor traumhafter Kulisse. Bei der Fahrt über den Arlberg nach Bregenz oder auf der Silvretta-Hochalpenstraße werden Radler-Träume wahr. Kletterer aus aller Welt kommen nicht zuletzt wegen des Arlberger Klettersteigs, der zu den anspruchsvollsten, aber auch schönsten Touren der Alpen zählt. Hat man die rund drei Kilometer lange und bis auf knapp 2500 Meter ansteigende Route erklommen, belohnt das Panorama mit atemberaubenden Ausblicken auf Lechtaler, Allgäuer, Stubaier und Ötztaler Alpen sowie die Verwall- und Silvrettagruppe. Wer nicht so hoch hinaus will, kann sich auf den türkisfarbenen Bergseen oder rauschenden Flüssen beim Canyoning, Rafting, Tubing oder Kajaken bewegen.